KFZ Versicherung vergleichen – Jetzt online

Wer sich ein neues Fahrzeug anschafft ist gesetzlich dazu verpflichtet, das Fahrzeug zu versichern. Doch hat der Autofahrer entscheidenden Einfluss darauf, in welcher Höhe  der KFZ-Versicherungsbeitrag ausfällt. Es gibt bestimmte Faktoren, die für satte Rabatte sorgen und andere, die die Prämie deutlich in die Höhe treiben.

Aber nicht nur bei der Neuanschaffung eines Fahrzeugs sollte genau nach der KFZ Versicherung geschaut werden. Auch Altverträge sind vielfach teurer als Angebote von anderen Versicherungsgesellschaften.

Aus diesem Grund sollte jeder seine KFZ Versicherung vergleichen und zwar hier und jetzt online.

KFZ-Versicherung vergleichen

Ein wichtiger Stichtag für Autobesitzer ist der 30. November. Denn bis zu diesem Tag muss dem aktuellen Versicherer des Autos die Kündigung der KFZ Versicherung vorliegen. Nur dann ist der Wechsel zu einem günstigeren Anbieter möglich. In der Regel werden KFZ Versicherungen immer nur für ein Kalenderjahr abgeschlossen und verfügen über eine einmonatige Kündigungsfrist. Unter Umständen haben Verträge, die innerhalb eines laufenden Jahres abgeschlossen wurden, eine Laufzeit bis zum Ende des Jahres. Geschaut werden sollte in das Kleingedruckte der KFZ Police und wenn dieses der Fall ist, gilt der 30.11. hier auch als letzter Tag der Kündigungsfrist.

Doch bevor die Altversicherung gekündigt wird, sollte vorab ein KFZ Vesicherungsvergleich durchgeführt werden. Dafür eignen sich die unterschiedlichen Plattformen im Internet, wo, unter Berücksichtigung aller Angaben, der passende KFZ Versicherungsschutz zu einem günstigen Preis gefunden werden kann.

Unterschiedliche Faktoren, die den Preis der KFZ Versicherung beeinflussen

Einen günstigen KFZ Versicherer für das Fahrzeug – mit oder ohne Kaskoversicherung – ist schnell und einfach mit den Vergleichsrechnern gefunden. Doch sollte immer bedacht werden, dass eine KFZ-Police genauso individuell gestaltet werden kann, wie andere Versicherungsangebote auch. Für die Berechnung der Beiträge spielen dutzende Faktoren eine wichtige Rolle. Sie können den Beitrag für die KFZ Versicherung deutlich senken oder aber verdoppeln.

Zu den Faktoren gehört zum einen die KFZ-Haftpflicht, die jedes Fahrzeug besitzen muss und zum anderen die Teil- oder Vollkasko sowie Schutzbriefe, die mit der KFZ Versicherung abgeschlossen werden können. Für ein Neufahrzeug ist sicherlich eine Vollkasko-Versicherung zur Haftpflichtversicherung sinnvoll. Ist das Fahrzeug allerdings schon einige Jahre alt, reicht eine Teilkaskoversicherung vollkommen aus.

Unterschiede zwischen Haftpflicht, Vollkasko und Teilkasko

Gesetzlich vorgeschrieben ist für jedes Fahrzeug, welches in Deutschland angemeldet wird, der Abschluss einer KFZ-Haftpflichtversicherung. Der Versicherungsschutz deckt die Ansprüche Dritter ab und kommt bei Sach-, Personen- und Vermögensschäden zum Tragen. Werden Personen bei einem Autounfall verletzt, übernimmt die KFZ Haftpflicht des Unfallverursachers die Kosten, die dem Unfallgegner bzw. dem Geschädigten entstehen. Dieses können Kosten für eine Heilbehandlung sowie Schmerzensgeld und Ersatz für den Verdienstausfall sein. Auch die Reparaturkosten des Fahrzeugs der Unfallopfer werden von der Haftpflicht übernommen. Zudem kommt die Versicherung für die Abschleppkosten, die Gutachterkosten und für den Ersatz der Wertminderung auf.

Die Kaskoversicherung ist im Gegensatz zur Haftpflicht freiwillig und kommt für Schäden am Fahrzeug des Versicherungsnehmers auf. Bei der Teilkasko-Versicherung sind normalerweise die Leistungen auf bestimmte, festgelegte Schäden beschränkt. Dazu gehören Glasbruch, Diebstahl, Hagel-, Sturm-, Band-, Überschwemmungsschäden und Zusammenstöße mit Haarwild.

Die Vollkasko deckt nicht nur die Schadensregulierung der Teilkasko mit ab, sondern bietet zusätzlich eine Deckung bei selbstverschuldeten Unfallschäden am eigenen Fahrzeug und bei Vandalismus.

Die Leistungen der Haftpflicht

bei Schäden an anderen Fahrzeugen:

  • Abschleppkosten
  • Gutachterkosten
  • Reparaturkosten
  • Mietwagenkosten
  • Wertminderung
  • Bei Totalschaden den Wiederbeschaffungswert
  • Nutzungsausfall

Bei Personenschäden:

  • Behandlungs- und Heilkosten, die die Krankenkasse nicht übernimmt
  • Verdienstausfall
  • Schmerzensgeld
  • Rente wenn Invalidität vorliegt
  • Unterhalt für die Hinterbliebenen des Opfers im Todesfall

Bei Sachschäden:

  • Beispielsweise Schäden an einem Gebäude, die durch den Unfall entstanden sind.

Wechsel der KFZ Versicherung – Das ist zu beachten!

Normalerweise kann die KFZ Versicherung einmal im Jahr gewechselt werden. Dieser Wechsel erfolgt zum Ende des Versicherungsjahres. Bei der Kündigung des Altvertrags muss aber der Stichtag eingehalten werden. Dieser ist der 30.November. Vorzeitig gekündigt werden können nur Verträge die eine unterjährige Frist vorweisen.

Dieser Stichtag sollte von den Versicherten zum Anlass genommen werden, die Versicherungspolice und die Beiträge mit anderen KFZ Versicherungen zu vergleichen. Wichtig ist der Vergleich besonders, wenn die Assekuranz eine Beitragserhöhung vornehmen möchte. Versicherungsnehmer sind vielfach im Glauben, dass sie eine günstige KFZ Versicherung abgeschlossen haben, weil sie diese bei einem früheren Versicherungsvergleich gefunden haben.

Zu bedenken ist aber, dass die Assekuranzen jährlich die Beiträge anpassen. Im jährlichen Vergleich stellt sich möglicherweise heraus, dass eine günstigere KFZ Versicherung mit vergleichbaren Leistungen zu finden ist. Eine Gegenüberstellung der unterschiedlichen KFZ Versicherungen gelingt am besten mit den KFZ Versicherungsvergleichen im Internet.

Beim Versicherungsvergleich kann das Sparpotential  schnell bei 100 Euro oder sogar mehr liegen. Wichtig ist aber, dass im KFZ Versicherungsvergleich nicht nur die Preise, sondern auch die Leistungen miteinander verglichen werden. Abzuwägen ist beim Vergleich, ob es lohnenswert ist, bei der Kaskoversicherung auf wichtige Leistungen zu verzichten, wenn die Differenz zum Altvertrag nur gering ausfällt.

Altverträge, die schon über einen langen Zeitraum bei ein und demselben Versicherer laufen, verfügen vielfach über einen Rabattretter. Dieser bezieht sich auf die Schadensfreiheitsklasse. Bei einem Unfall bedeutet dieses, dass der Versicherungsnehmer nicht in eine höhere Schadensfreiheitsklasse eingestuft wird, wodurch zwangsläufig die Beträge steigen.

Wenn der alte Vertrag über diese Option verfügt und das günstigere Angebot nur geringfügig vom Altvertrag abweicht, sollte genau überlegt werden, ob sich der Wechsel wirklich lohnt. Zu bedenken ist, dass der Rabattretter bei neuen Verträgen kaum noch angeboten wird. Versicherer bieten den Kunden den sogenannten Rabattschutz. Dieser ist eine Zusatzleistung und muss mit einem Aufschlag auf die Prämie bezahlt werden. 

KFZ Versicherung im Internet vergleichen

Das Internet bietet viele Möglichkeiten, um einen Preisvergleich der KFZ Versicherung anzustellen. Die Vergleichsportale geben eine detaillierte Übersicht über die verfügbaren Tarife der unterschiedlichen Versicherungsgesellschaften. Zudem sind im Internet verschiedene Foren zu finden, wo sich über die Moral und das Verhalten der jeweiligen Versicherungsgesellschaft unterhalten und ausgetauscht werden kann. Nützlich sind diese Informationen, um sich ein eigenes Bild über die jeweilige Assekuranz zu machen. 

Über die Suchmaschine sind schnell unterschiedliche Vergleichsportale für die KFZ Versicherung zu finden. Die jeweiligen Portale sind so aufgebaut, dass sie intuitiv genutzt werden können. Wichtig ist, dass sämtliche Fahrzeugdaten wie beispielsweise die TSN und HSN sowie die Erstzulassung bekannt sind. Die TSN und HSN lassen sich einfach aus dem Kraftfahrzugschein entnehmen. Benötigt werden genaue Angaben zum Fahrzeugtyp, wo das Auto geparkt wird und wer das Fahrzeug fährt.

Abschließend sind zudem noch Angaben darüber zu machen, welcher zusätzliche Versicherungsschutz neben der Haftpflicht gewünscht wird. Der Rechner sucht anschließend alle passenden Angebote für das Fahrzeug heraus und listet diese nacheinander auf. An erster Stelle ist das günstigste Angebot zu finden. Mit einem Klick kann der Versicherungsnehmer die Leistungen abrufen und genau schauen, wie sich der neue Versicherungsvertrag gestalten würde.

Sind alle wichtigen Punkte und Leistungen eingeschlossen, kann über den Versicherungsrechner direkt der Versicherungswechsel vorgenommen werden. Das ausgefüllte Formular wird dafür ausgedruckt, persönlich unterschrieben und per Post dem Versicherer zugeschickt. Mit dem Post-Ident-Verfahren lässt sich die Identität des Antragstellers bestätigen, sodass dem Versicherungswechsel nichts mehr im Wege steht.

Individuelle Bedürfnisse beim Vergleich der KFZ Versicherung beachten

Einige der Versicherungsgesellschaften können sich im Bezug auf die Fairness von anderen Gesellschaften deutlich abheben. Wer bei der KFZ Versicherung Wert auf einen guten Kundenservice legt und nicht nur eine günstige Autoversicherung sucht, kann sich an den Testsiegern orientieren. Wichtig ist aber das Wissen darum, dass der Testsieger nicht unbedingt zu 100 % genau auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt ist oder übertragen werden kann. Daher ist ein persönlicher Vergleich mit einem Vergleichsrechner immer empfehlenswert.

Checkliste für den Wechsel der KFZ Versicherung

  • Prüfen der Kündigungsfristen: Das Versicherungsjahr beginnt in der Regel am 1. Januar. Um die KFZ Versicherung zu kündigen, muss der Altvertrag zum 30. November gekündigt werden. Unterjährige Verträge haben andere Kündigungsfristen. Bei einer Beitragserhöhung kann der Versicherer von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.
  • Tarife vergleichen: Tarife lassen sich am einfachsten im Internet mit einem KFZ Vergleichsrechner gegenüberstellen. Genutzt werden kann der Rechner für die Haftpflicht und die Kaskoversicherung.
  • Neuen Vertrag abschließen: Bevor die Altpolice gekündigt wird, sollte ein konkretes Angebot einer anderen Assekuranz vorliegen. Bestenfalls ist der Neuvertrag bereits abgeschlossen. Wichtig ist das Wissen darum, dass Versicherungsgesellschaften keinen Kunden bei der Haftpflicht ablehnen dürfen, bei der Teil- und Vollkasko schon.
  • Kündigung des Altvertrags: Aus der AGB der Versicherungsgesellschaft kann entnommen werden, in welcher Form die Kündigung ausgesprochen werden muss. Dieses kann sowohl in Form eines Briefes, als auch via E-Mail oder Fax möglich sein. Wer sich mit seiner Kündigung zusätzlich absichern möchte, sollte das Kündigungsschreiben per Einschreiben mit Rückschein verschicken. Wenn es zu Unstimmigkeiten kommen sollte, hat der Versicherte einen Nachweis, dass das Kündigungsschreiben bei Versicherer eingegangen ist. Achtung: Für die Einhaltung der Kündigungsfrist gilt das Eingangsdatum des Schreibens bei der Versicherungsgesellschaft und nicht der Poststempel!

Worauf bei den Leistungen der KFZ Versicherung geachtet werden sollte

  1. Die Deckungssumme der KFZ Haftpflicht Versicherung sollte deutlich höher sein, als die geforderte Mindestsumme vom Gesetzgeber. Gesetzlich vorgeschrieben ist bei Personenschäden eine Deckungssumme von 7,5 Millionen Euro, bei Sachschäden 1 Million. Bei der Wahl der KFZ Versicherung sollte eine solche gewählt werden, die eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro bietet.
  2. Wenn sich für eine zusätzliche Kaskoversicherung entschieden wird, sollte dies auch Schäden infolge grober Fahrlässigkeit abdecken. So begleicht die KFZ Versicherung auch Schäden in voller Höhe, wenn der Versicherungsnehmer diese durch ein abgelenkt sein verursacht.
  3. Wird ein Neuwagen versichert, sollte wegen des hohen Wertverlustes die KFZ Versicherung eine Neuwertentschädigung beinhalten. Diese greift bei einem Totalschaden oder bei Diebstahl des Fahrzeugs und erstattet den Neupreis des Fahrzeugs, unabhängig vom derzeitigen Zeitwert. Möglich ist dieses bis zu zwei Jahren nach der Erstzulassung.
  4. Wer viel im Ausland mit einem Mietwagen unterwegs ist, sollte darüber nachdenken eine sogenannte Mallorca-Police abzuschließen. Diese greift bei Unfällen, die mit einem Mietwagen im Ausland verursacht werden. Im Ausland sind die Deckungssummen der KFZ Versicherung sehr niedrig. Bei einem Schaden gleicht die Mallorca-Police die geringe Deckungssumme aus.
  5. Wildschadensklausel: Bei günstigen Tarifen wird vielfach nur die Kollision mit Haarwild nach dem Bundesjagdgesetz mitversichert. Leistungsstarke Tarife hingegen haben diese Klausel auch auf den Zusammenstoß mit Rindern, Pferden, Ziegen, Schafen und anderen Tieren ausgeweitet.
  6. Marderbisse: Das Risiko eines Marderbisses ist nicht nur in ländlichen Regionen vorhanden. Sind Marderbisse in die KFZ Versicherung eingeschlossen, zahlt die Versicherung in der Regel für den Schaden, der durch den Marderbiss entstanden ist. Entstehende Folgeschäden werden diese je nach Tarif nur bis zu einer bestimmten festgelegten Summe reguliert.
  7. Bei Neu- und Leasingfahrzeugen sollte bei der KFZ Versicherung kein Kaskoschutz mit Werkstattbindung abgeschlossen werden. Beim Leasing und bei Kulanzleistungen verlangen die Hersteller der Fahrzeuge den Besuch einer Vertragswerkstatt.

kfz-versicherung-vergleichen-mercedes

So können die Beiträge der KFZ Versicherung niedrig gehalten werden

Aus vielen unterschiedlichen Kriterien wird bei der KFZ Versicherung die Beitragshöhe ermittelt. Eine tragende Rolle spielt dabei die Typenklasse des Kraftfahrzeugs. Die Versicherungen teilen die unterschiedlichen Fahrzeugtypen in Klassen ein, die für das Schadensrisiko stehen. Ist das Schadensrisiko bei dem Fahrzeug hoch, ist es in einer hohen Typklasse zu finden, wodurch höhere Kosten anfallen. Die Typklassen beziehen sich bei der KFZ Versicherung auf die Haftpflicht und Vollkasko. Die Regionalkasse ist ähnlich der Typklasse und drückt für eine bestimmte Region das Schadensrisiko aus. Daher gestalten sich bei der KFZ Versicherung die Beträge in südlichen Regionen deutlich höher, da hier häufiger Unfälle auf verschneiten Straßen vorkommen als in anderen Gebieten Deutschlands.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Fahrer des Fahrzeugs. Fährt dieser schon seit vielen Jahren unfallfrei, stuft die KFZ Versicherung ihn in eine hohe Schadensfreiheitsklasse (SF-Klasse) ein. Durch diese Einstufung erhält der Versicherungsnehmer hohe Rabatte. Wenn das Fahrzeug von mehreren Fahrern genutzt wird, hat dieses, genauso wie die jährliche Kilometerleistung, Einfluss auf die Höhe der zu entrichtenden Beiträge.

Die Höhe der Selbstbeteiligung bei der Kaskoversicherung kann der Versicherungsnehmer in aller Regel selbst bestimmten. Fällt die Wahl auf eine niedrige Selbstbeteiligung, ergibt sich ein höherer Versicherungsbeitrag. Die Unterbringung des Fahrzeugs spielt auch eine Rolle bei der Berechnung der KFZ Versicherung. Wird das Auto auf der Straße und für jeden zugänglich abgestellt, verlangt die KFZ Versicherung einen höheren Beitrag als bei der Unterbringung in einer abschließbaren Garage.

Darüber hinaus bieten die KFZ Versicherer weitere Rabatte: Günstiger wird die KFZ Versicherung für eine Familie mit Kindern unter 14 Jahren, da davon ausgegangen wird, dass die Eltern vorsichtiger fahren. Zudem gibt es Sonderkonditionen bei Mitgliedschaften im Automobil Club und Sonderkonditionen für bestimmte, ausgewählte Berufsgruppen wie beispielsweise Beamte.

Die Faktoren, die in der KFZ Versicherung Einfluss auf die Beitragshöhe haben

Schadensfreiheitsklasse: Sie ist ein Index für die schadensfreien Jahre des Versicherungsnehmers. Durch die jeweilige SF-Klasse, in die der Versicherte eingestuft wird, ergibt sich der Schadensfreiheitsrabatt, der auf den Versicherungsbeitrag gewährt wird. Die Schadensfreiheitsklassen reichen von Klasse 0 für Fahranfänger, bis hin zu Klasse 28. Hier sind solche Autofahrer zu finden, die viele Jahre ohne Schaden auf der Straße unterwegs sind. Die Schadensfreiheitsklasse gilt für die Haftpflicht und die Vollkasko.

Typklasse: Jedes zugelassene Fahrzeug in Deutschland wird von der KFZ Versicherung in eine Typklasse eingestuft. Diese ist abhängig von den jährlichen Schäden und der Unfallbilanz. Verfügt das Fahrzeug über eine ungünstige Typklasse, wird der Versicherungsbeitrag recht hoch ausfallen. In der Haftpflicht gibt es 16 Typklassen. Die Teilkasko verfügt über 24 und die Vollkasko über 25 Klassen.

Regionalklasse: Die Regionalklasse gibt Auskunft über das Schadensrisiko in einer bestimmten Region. In Süddeutschland und in Großstädten ist die Regionalklasse höher als in ländlichen Gebieten und kleinen Dörfer, da hier weniger Unfälle passieren.

Selbstbeteiligung: Die Kaskoversicherung wird durch die Versicherungsgesellschaften mit oder ohne Selbstbeteiligung angeboten. In der Regel kann der Versicherungsnehmer der KFZ Versicherung selbst entscheiden, ob er ohne oder mit welcher Selbstbeteiligung er den Versicherungsvertrag ausgestattet haben möchte. Die Versicherungsbeiträge ohne Selbstbeteiligung oder mit einer geringen Selbstbeteiligung gestalten sich auch teurer, als wenn eine höhere Selbstbeteiligung gewählt wird.

Kilometerleistung im Jahr: Wenn ein Fahrzeug im Jahr viele Kilometer fährt, steigt das Unfallrisiko deutlich. Dazu gehören nicht nur Auffahrunfälle, Schäden an anderen Fahrzeugen, sondern auch beispielsweise ein Unfall mit Wild. Daher ist eine KFZ Versicherung für Vielfahrer deutlich teurer als für diejenigen, die das Auto nur wenig nutzen.

Mehrere Nutzer des Fahrzeugs: Wichtig ist auch bei der Beitragsberechnung, wie viele Fahrer das Fahrzeug nutzen und wie deren Fahrerfahrung aussieht. Als Faustregel gilt: Nutzt ein jüngerer Fahrer oder Führerscheinanfänger das Fahrzeug auch, wird die KFZ Versicherung teurer. Denn die Versicherungen gehen davon aus, dass unerfahrene Fahrzeuglenker ein höheres Unfallrisiko darstellen.

Unterbringung des Autos: Ebenfalls Einfluss auf das Schadensrisiko und damit auf die Kosten der KFZ Versicherung hat die Unterbringung des Fahrzeugs. Wird dieses in einer abschließbaren Einzelgarage geparkt ist der Beitrag günstiger, als bei Fahrzeugen, die im öffentlichen Parkraum abgestellt werden und für jeden zugänglich sind.

Kündigung der alten KFZ Versicherung – Darauf sollte geachtet werden!

Das Kündigungsschreiben sollte folgende Informationen enthalten:

  • Betreff-Zeile – Kündigung der KFZ Versicherung
  • Die Versicherungsnummer des Versicherungsvertrags
  • Das amtliche Kennzeichen des Fahrzeugs
  • Der Kündigungsgrund

Die Angabe des Kündigungsgrundes kann beispielsweise wie folgt formuliert werden:

  • Fristgerechte Kündigung zum Ablauf des Versicherungsjahres
  • Sonderkündigungsrecht wegen Beitragserhöhung
  • Sonderkündigungsrecht wegen Schadensfall

Zum Abschluss des Schreibens sollten Sie um eine Bestätigung der Kündigung bitten. Ganz wichtig! Datum und Unterschrift nicht vergessen!

Zusammengefasst: Auf dem Versicherungsmarkt ist im Bereich der KFZ Versicherung die Haftpflicht hart umkämpft, sodass Neukunden große Rabatte und verbesserte Konditionen erhalten. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob Fahranfänger oder Vielfahrer. Daher ist es mit Sicherheit lohnenswert, die vorhandene KFZ Versicherung mit anderen Angeboten zu vergleichen.